Kennblätter

Abfälle im Meer (42) (Kennblatt-Nr. 42) (Stand: 03.07.2015 )

1 - Allgemeines

In diesem Kapitel werden das Kennblatt-Thema als auch die zuständigen Institutionen und Fach-Arbeitsgruppen bzw. Expertenkreise benannt.

1.1 Themenbereich

Monitoring von Nutzungen und anthropogenen Belastungen -

1.2 Definition

Die Abschätzung der Mengen und Eigenschaften von Abfällen in der Meeresumwelt.

Reste von Gebrauchsartikeln aus Kunststoff, angeschwemmt und zusammengetragen auf der Insel Mellum

1.3 Zuständige Behörde(n)

Bund/Länder* verantwortliche   Behörden
Bund UBA
Hamburg BUE HH
Mecklenburg-Vorpommern LUNG MV
Niedersachsen NLWKN
Schleswig-Holstein LLUR SH , LKN.SH , LKN.SH / NPV

* An der gemeinschaftlichen, föderalen Umsetzung der Aufgaben des Meeresschutzes sind folgende Ministerien von Bund und Küstenländern beteiligt:

  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
  • Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt Bremen (SKUMS HB)
  • Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg (BUE HH)
  • Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern (LU MV)
  • Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU NI)
  • Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein (MELUND SH)

1.4 Arbeitsgruppe

Fach-AG Abfälle im Meer (AiM)

2 - Überwachungsanforderungen, Umweltziele und Gefährdungen

Im Rahmen der Meeresumweltüberwachung sind die bestehenden Anforderungen von EU-Richtlinien, regionalen Abkommen und rechtlichen Vorgaben (nationale und länderspezifische Gesetzgebung) zu berücksichtigen. Neben allgemeinen Anforderungen (Kap. 2.1) gelten themenbezogen spezifische Mindestanforderungen (Kap. 2.2) an das Monitoring. Es erfolgt eine Zuordnung zum räumlichen Geltungsbereich der Richtlinien sowie zu den übergeordneten nationalen Umweltzielen. Störungen und Beeinflussungen werden unter Gefährdung (Kap. 2.3) benannt.

2.1 Allgemeine Anforderungen und rechtliche Vorgaben

Richtlinien der Mess Programme

  • OSPAR
  • HELCOM
 

MSRL

Die Richtlinie zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Meeresumwelt (Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie, MSRL) bildet die Umweltsäule der EU-Meerespolitik und erstellt eine thematische Strategie für den Schutz und die Erhaltung der europäischen Meeresumwelt. Ziel ist es, saubere, gesunde und produktive Meere und deren biologische Vielfalt langfristig zu bewahren bzw., wo durchführbar und nötig, wieder herzustellen.

Die MSRL trat 2008 in Kraft und gibt den Rahmen vor, in dem die Mitgliedstaaten die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um bis 2020 einen guten Zustand der Meeresumwelt zu erreichen oder zu erhalten. Eine Verschlechterung des Zustandes ist zu verhindern. Die sechsjährigen Managementzyklen der MSRL umfassen folgende Schritte:

  • Erfassung des aktuellen Zustands der Meeresgewässer nach Art. 8 MSRL
  • Beschreibung des guten Umweltzustands (Good Environmental Status, GES) nach Art. 9 MSRL
  • Festlegung von Umweltzielen zur Erreichung des GES nach Art. 10 MSRL
  • Erstellung von Überwachungsprogrammen nach Art. 11 MSRL
  • Erstellung von Maßnahmenprogrammen nach Art. 13 MSRL

Verpflichtungen aus anderen internationalen, regionalen und EU-Regelungen sind zu berücksichtigen. Das Monitoring gemäß Art. 11 MSRL erfolgt entsprechend einer eigenen Systematik. Die Monitoringstrategien und -programme sind Berichtsebenen, die ein vergleichbares EU-weites Reporting gewährleisten sollen, während die Messprogramme die eigentlichen Mess- und Beobachtungsaktivitäten beinhalten.

 

HELCOM

In der geltenden Fassung legt das zwischenstaatliche Helsinki-Übereinkommen die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit der neun Ostseeanrainerstaaten und der EU bei der Vermeidung bzw. Bewältigung der Verschmutzung der Ostsee und der Erhaltung und Wiederherstellung ihres ökologischen Gleichgewichts fest. Die Vertragsstaaten kooperieren über die Helsinki-Kommission (HELCOM) auf den Gebieten Monitoring, Bewertung, Maßnahmen und Forschung zu den Themen: Biodiversität und Ökosysteme, Landwirtschaft, Fischerei, Schutzgebiete, Abfälle und Lärm, Stoffeinträge, Raumplanung und Schifffahrt. Im Rahmen des Übereinkommens können Empfehlungen und andere Vereinbarungen verabschiedet werden, zu deren Umsetzung sich die Vertragsstaaten verpflichten.

Baltic Sea Action Plan

Der HELCOM Ostseeaktionsplan (HELCOM Baltic Sea Action Plan, BSAP) wurde 2007 von den Umweltministern der Ostseeanliegerstaaten verabschiedet. Ein konkreter Katalog benennt Maßnahmen, Verantwortliche und Zeithorizonte, um bis 2021 einen guten ökologischen Zustand der Ostsee zu erreichen.

Die vier thematischen Bereiche Eutrophierung, Biodiversität, gefährliche Stoffe und maritime Aktivitäten spiegeln die wesentlichen Belastungen/Belastungsquellen des Ökosystems Ostsee wider. Bis 2021 ist eine Überarbeitung des BSAP vorgesehen.

HELCOM Monitoring Manual

Die HELCOM Monitoring und Assessment Strategie wurde 2013 überarbeitet, um die Anforderungen des BSAP und der MSRL erfüllen zu können. Ab 2016 werden die bestehenden HELCOM manuals und HELCOM guidelines im Monitoring-Handbuch (HELCOM Monitoring Manual) zusammengefasst.

OSPAR

In der geltenden Fassung legt das OSPAR-Übereinkommen die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit der Anrainerstaaten und der EU bei der Vermeidung bzw. Bewältigung der Verschmutzung des Nordostatlantiks und der Erhaltung und Wiederherstellung der Meeresökosysteme fest. Die 15 Vertragsstaaten kooperieren über die OSPAR-Kommission auf den Gebieten Monitoring, Bewertung, Maßnahmen und Forschung zu den Bereichen Biodiversität und Ökosysteme, menschliche Aktivitäten, Schadstoffe und Eutrophierung, Offshore-Industrie, radioaktive Substanzen und Querschnittsthemen. Im Rahmen des Übereinkommens können Empfehlungen, rechtsverbindliche Beschlüsse und andere Vereinbarungen verabschiedet werden, zu deren Umsetzung sich die Vertragsstaaten verpflichten.

OSPARs JAMP (Joint Assessment and Monitoring Programme) beschreibt die Überwachungs-Strategie, Themen und Produkte zu Monitoring und Überwachung, die für die OSPAR-Mitgliedstaaten festgelegt sind. Die überarbeitete Version gilt für 2014-2023.

OSPARs CEMP (Coordinated Environmental Monitoring Programme) zielt auf die Erfassung vergleichbarer Daten der OSPAR-Meeresregion ab, um diese zur Bewertung verschiedener Themenbereiche nach JAMP nutzen zu können. Die CEMP-Guidelines enthalten Vorgaben zu vereinbarten Überwachungs- und Bewertungsmethoden. Einige der bestehenden Guidelines befinden sich in Überarbeitung bzw. Überprüfung.

Räumliche Zuordnung der Richtlinien

AWZ 12-sm-Zone Küstengewässer 1) Übergangsgewässer
MSRL x x x -
HELCOM x x x -
OSPAR x x x -

1) bei WRRL: Basislinie plus eine Seemeile

2.2 spezifische Anforderungen und Umweltziele

Im HELCOM Monitoring Manual werden die Themen dieses Kennblattes unter dem folgenden Programmpunkt (programme topic) betrachtet: Litter​

3 - Messkonzept

In Kapitel 3 wird die Überwachung aller Meeres-, Küsten- und Übergangsgewässer entsprechend den Anforderungen nach u.a. MSRL, WRRL, FFH-RL, VRL, OSPAR, HELCOM und TWSC dargestellt. Die Beschreibung des Messkonzepts enthält die Messparameter mit Methoden und Standards zur Datenerhebung, die räumliche und zeitliche Auflösung des Messnetzes und Angaben zur Datenhaltung bzw. –verfügbarkeit.

Die nationalen Messprogramme (Kapitel 3.2) bilden im Sinne eines Baukastensystems die kleinste Einheit in der Meeresumweltüberwachung und beschreiben das Wer – wie – was – wo – und - wann. Die Messprogramme können unterschiedlichen Überwachungsanforderungen dienen. So bedient z.B. das Wasser-Messprogramm für Schadstoffe in der Ostsee  sowohl die Monitoringanforderungen nach HELCOM als auch der MSRL.

Aufbauend auf diesen nationalen Messprogrammen folgt das MSRL-Monitoring einer eigenen Struktur mit Monitoringstrategien (in der 1. Berichtsperiode: Monitoringprogramme) und Monitoringprogrammen (in der 1. Berichtsperiode: Subprogramme), die  dargestellt wird. Die Monitoringstrategien und Monitoringprogramme sind dabei Berichtsebenen, die eine vergleichbare EU-weite Berichtserstattung gewährleiten sollen.

3.2 Monitoring-Aktivitäten

Abfälle in Mägen von Meerestieren (Nordsee) (Messprogramm-Nr. 51)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben

 

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
  • Übergangsgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion -
Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter -
Zweck des Messprogramms
  • Umweltzustand und Auswirkungen
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.4 Müll in Mägen und Kot von ausgewählten Meerestieren
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Erfassung von Abfällen an der Küste (OSPAR-Strandmüllerfassung) (Makroabfälle >2,5 cm) (Messprogramm-Nr. 66)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • NLWKN
  • LKN.SH / NPV
  • BUE HH
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben -
Zeitraum
Beginn des Messprogramms 01.01.2002
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

fortlaufend

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Abfälle werden an der Küste erfasst, stammen Großteils aus den Küstengewässern und Ästuarien

Prozentuale Abdeckung 100
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Abundanz (Anzahl) Abfallteile/100 m bzw. /1km Strand, Charakteristika der Abfälle (Material, Typen) entsprechend „Quantity and type of litter items“.

Vierteljährlich stattfindenden Kontrollen beinhalteten die Erfassung von großen Müllteilen (Müllteile, die mindestens in einer Dimension größer als 50 cm sind) auf einem 1 km Strandabschnitt und die Detailerfassung alle Müllteile auf einem 100 m Strandabschnitt. Insgesamt 112 Müllkategorien aus zehn Hauptkategorien (Gummi, Stoff, Papier, Pappe, Holz (bearbeitet), Metall, Glas, Porzellan/Keramik, Sanitärartikel, Medizinartikel, Fäkalien) werden auf den 100 m Strecken erfasst. 22 Müllkategorien aus fünf Hauptkategorien (Plastik/Styropor, Metall, Holz (bearbeitet), Gummi, Stoff, Sonstige große Müllteile) werden auf den 1 km Strecken erfasst. Die Erfassungen, die von zwei Personen durchgeführt werden sollen, decken die gesamte Breite des Strandes ab. Bei der Erfassung werden alle Müllteile registriert und vom Strand entfernt oder, wenn zu groß, markiert. Die Erfassungstrecken auf Sylt, Scharhörn, Juist und Minsener Oog sind fest eingerichtet.

Weitere gemessene Parameter

Begleitparameter

  • Anzahl, Art, Geschlecht und Alter der gestrandeten Tiere (Müllopfererfassung)
  • Verschmutzungen mit Paraffin und andere Chemikalien - Geschätzte Anzahl der Klumpen in drei Größenklassen/m Strand
  • Vorkommen von Plastikpellets (einfach Vorhandensein oder Nicht-Vorhandensein)

 

Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms -
Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Vierteljährlich stattfindenden Kontrollen beinhalteten die Erfassung von großen Müllteilen (Müllteile, die mindestens in einer Dimension größer als 50 cm sind) auf einem 1 km Strandabschnitt und die Detailerfassung alle Müllteile auf einem 100 m Strandabschnitt. Insgesamt 112 Müllkategorien aus zehn Hauptkategorien (Gummi, Stoff, Papier, Pappe, Holz [bearbeitet], Metall, Glas, Porzellan/Keramik, Sanitärartikel, Medizinartikel, Fäkalien) werden auf den 100 m Strecken erfasst. 22 Müllkategorien aus fünf Hauptkategorien (Plastik/Styropor, Metall, Holz [bearbeitet], Gummi, Stoff, Sonstige große Müllteile) werden auf den 1 km Strecken erfasst. Die Erfassungen, die von zwei Personen durchgeführt werden sollen, decken die gesamte Breite des Strandes ab. Bei der Erfassung werden alle Müllteile registriert und vom Strand entfernt oder, wenn zu groß, markiert. Die Erfassungstrecken auf Sylt, Scharhörn, Juist und Minsener Oog sind fest eingerichtet.

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs OSPAR http://www.ospar.org/documents/dbase/decrecs/agreements/10-02e_beachlitter%20guideline_english%20o
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr 16
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

4 Abschnitte mit je 4 Erfassungen pro Jahr

Frequenz vierteljährlich
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit -
Probenahme-Zyklus jährlich
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.1 Strandmüll
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm -
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • Subregion
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand -
Datenzugriff - Bereitstellung Bereitstellung der Daten in einem internationalem Daten-Center (z.B. RSC, ICES, EEA, EMODnet)
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • Daten-Produkte
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz jährlich
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz -
Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • Umweltüberwachung
Datenzugriff - Rechte freier Zugriff
Link zu den Daten http://www.mcsuk.org/ospar/
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff -
Ergänzende Angaben zu den Daten -
OSPAR Fulmar Litter EcoQO – Anzahl und Masse von Plastikmüllteilen in Eissturmvogelmägen (Messprogramm-Nr. 67)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen
  • NLWKN
  • LKN.SH
Institutionen Zusatzangaben

Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ)
Universität Kiel

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

2000-fortlaufend

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Müll in Mägen von an der Küste angespülten Eissturmvögeln spiegelt die Belastung der vorgelagerten Gewässer

Prozentuale Abdeckung 100
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Anzahl, Gewicht und Typ der Müllteile in Eisturmvogelmägen.

Weitere gemessene Parameter

Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand und Kondition der gefundenen Tiere sowie biometrische Parameter

Zweck des Messprogramms
  • Umweltzustand und Auswirkungen
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms -
Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Tote Eissturmvögel werden an der deutschen Nordseeküste aufgesammelt und untersucht. Sektion der gesammelten Eissturmvögel: Ist eine ausreichende Stichprobe an toten Eissturmvögeln erreicht, werden diese für die nachfolgenden Analysen einen Tag lang im Labor bei Raumtemperatur aufgetaut. Während der Untersuchung werden die Tiere zunächst äußerlich beurteilt, vermessen, und es werden biologische Standardparameter erhoben (vgl. van Franeker 2004). Anschließend werden die Tiere seziert. Dabei werden sowohl Parameter zur Kondition (Ernährungszustand) wie zur Organgesundheit erhoben (vgl. van Franeker 2004). Außerdem wird das Geschlecht und Alter der Tiere bestimmt. So ist z.B. bekannt, dass Letzteres signifikanten Einfluss auf die Menge des Plastikmülls im Magen der Eissturmvögel hat (van Franeker & Meijboom 2002). Jüngere Tiere weisen durchschnittlich höhere Belastungen mit Plastik auf als ältere.Darum müssen all die erhobenen Faktoren berücksichtigt werden um Trends in der Plastikmüllbelastung korrekt interpretieren zu können. Mageninhalts-/Müllanalyse: Nach der Entnahme des Magens werden beide Magenabschnitte (Drüsen- und Muskelmagen) mit Hilfe einer kleinen Schere vorsichtig der Länge nach aufgeschnitten. Der Inhalt wird in ein Sieb mit 1mm Maschenweite gegeben. Die Analyse des Mülls erfolgt gemäß van Franeker und Meijboom (2002). Die Müllteile werden dabei unter Wasser gespült, sortiert und anschließend einen Tag lang bei Raumtemperatur getrocknet. Die Müllpartikel werden kategorisiert und einzeln mit einer Präzisionswaage gewogen.

OSPAR Commission 2009: Handbook for the application of Ecological Quality Objectives in the North Sea. Second edition, Publication 307/2009.

van Franeker J.A., Meijboom A. (2002). Litter NSV – Marine Litter Monitoring by Northern Fulmars: a pilot study. Alterra-rapport 401. Alterra, Wageningen, 72 S.

Background document for the EcoQO on plastic particles in stomachs of seabirds. OSPAR Commission, London, 2008. Publication 355/2007.

 

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs Handbook for the application of Ecological Quality Objectives in the North Sea http://www.ospar.org/documents/dbase/publications/p00307/p00307_ecoqo%20handbook%202009%202nd%20edition.pdf
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Probenzahl ist abhängig vom Eissturmvogel-Vorkommen in vorgelagerten Gewässer. Mindestens 25 Mägen werden für die Bewertung benötigt.

Frequenz kontinuierlich
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit -
Probenahme-Zyklus jährlich
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.4 Müll in Mägen und Kot von ausgewählten Meerestieren
  • 15.1.2 Müll an der Wasseroberfläche
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm -
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • Subregion
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand -
Datenzugriff - Bereitstellung Bereitstellung der Daten in einem internationalem Daten-Center (z.B. RSC, ICES, EEA, EMODnet)
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum 01.01.2015
Datenzugriff - Datentyp
  • Daten-Produkte
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz jährlich
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

OSPAR EcoQO

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • Umweltüberwachung
Datenzugriff - Rechte freier Zugriff
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

OSPAR EcoQO

Ergänzende Angaben zu den Daten

OSPAR EcoQO

Erfassung von Abfällen auf dem Meeresboden (Nordsee) (Messprogramm-Nr. 68)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen
  • TI-SF
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Hoheitsgewässer
  • Jenseits der Gewässer des MS
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • OSPAR
  • 15.1.3 Müll am Meeresboden
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Strandmüllerfassung (für die Fraktion 5 – 25 mm [Mesomüll]) (Nordsee) (Messprogramm-Nr. 69)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen
  • LKN.SH / NPV
  • NLWKN
Institutionen Zusatzangaben -
Zeitraum
Beginn des Messprogramms 01.01.2014
Ende des Messprogramms 31.12.2015
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
  • Übergangsgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

 

Mesomüll (0,5-2,5 cm) im Sediment von Stränden

 

Weitere gemessene Parameter -
Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz -
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.1 Strandmüll
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • nicht bekannt
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz -
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Erfassung von Mikropartikeln (< 5 mm) in Wasser und Sediment (Nordsee) (Messprogramm-Nr. 70)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von F&E-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.3.2 Mikropartikel in der Wassersäule
  • 15.3.1 Mikropartikel (insbesondere Mikroplastik) im Sediment (Pilotmonitoring)
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall Mikropartikel - Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • nicht bekannt
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Meeresmüll als Nistmaterial in Brutkolonien von Vögeln und assoziierte Mortalitäten infolge Verstrickung (Messprogramm-Nr. 71)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben

Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ)
Universität Kiel

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Plastik als Nistmaterial und Verstrickung von Vögeln in Meeresmüll

Weitere gemessene Parameter -
Zweck des Messprogramms
  • Umweltzustand und Auswirkungen
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.2.1 Anzahl verhedderter Vögel in Brutkolonien durch Müll
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Mobile Arten (Vögel) - Sterblichkeit/Schädigung durch andere menschliche Aktivitäten [außer Fischerei]
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Sub-Programm fehlt!

entweder

Mobile Arten (Vögel) - Sterblichkeit/Schädigung durch andere menschliche Aktivitäten [außer Fischerei]

(nicht ganz passend weil Fischereinetze Hauptverursacher der Sterblichkeit sind)

oder

Mobile Arten (Vögel) - Sterblichkeits/Schädigungungsraten durch Fischerei (gezielt und/oder beiläufig)

(Auswirkungen in Brutkolonien wahrscheinlich nicht gemeint)

oder am Besten

Moblie Arten (Vögel) Gesundheitszustand

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Erfassung von Abfällen an der Ostseeküste (entspr. OSPAR) (Makroabfälle >2,5 cm) (Messprogramm-Nr. 72)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • LUNG MV
Beteiligte Institutionen
  • LUNG MV
Institutionen Zusatzangaben

In Zusammenarbeit mit: EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V., Regionale Schule „Windland“ Altenkirchen, Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen, NABU-Kreisverband Rügen e.V., NABU-Kreisverband Greifswald e.V., Verein Jordsand e.V., Nationalparkamt Vorpommern, MeeresBürger-Netzwerk, Naturpark Insel Usedom

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Beginn des messprogramms 2012

Start mit anfangs nur wenigen Messstellen, 2013 und 2014 wurden zusätzliche Messstellen aufgenommen. Einzelne Messstellen werden nur zeitweise bearbeitet.

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer BAL
Meeresgewässerregion
  • Festlandbereich des MS
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Die Müllteile werden an der Küste erfasst, stammen aufgrund von Drift (Wind, Strömung und Wellenschlag) aber auch aus Gewässern vor der Küste.

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Abundanz (Anzahl) Abfallteile/100 m, Charakteristika der Abfälle (Material, Typen) entsprechend „Quantity and type of litter items“.

Vierteljährlich stattfindende Kontrollen beinhalten die Erfassung aller Müllteile auf einem 100 m Strandabschnitt. Insgesamt 112 Müllkategorien aus zehn Hauptkategorien (Gummi, Stoff, Papier, Pappe, Holz (bearbeitet), Metall, Glas, Porzellan/Keramik, Sanitärartikel, Medizinartikel, Fäkalien) werden erfasst. Die Erfassungen, die von zwei Personen durchgeführt werden sollen, decken die gesamte Breite des Strandes ab. Bei der Erfassung werden alle Müllteile registriert und vom Strand entfernt oder, wenn zu groß, markiert. Die Erfassungstrecken sind fest eingerichtet.

Weitere gemessene Parameter -
Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Vierteljährlich stattfindende Kontrollen beinhalten die Erfassung aller Müllteile auf einem 100 m Strandabschnitt. Insgesamt 112 Müllkategorien aus zehn Hauptkategorien (Gummi, Stoff, Papier, Pappe, Holz (bearbeitet), Metall, Glas, Porzellan/Keramik, Sanitärartikel, Medizinartikel, Fäkalien) werden erfasst. Die Erfassungen, die von zwei Personen durchgeführt werden sollen, decken die gesamte Breite des Strandes ab. Bei der Erfassung werden alle Müllteile registriert und vom Strand entfernt oder, wenn zu groß, markiert. Die Erfassungstrecken sind fest eingerichtet.

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr 100
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Probenzahl derzeit ca. 100

Derzeit ca. 25 Strandabschnitte mit je 4 Erfassungen pro Jahr

Frequenz vierteljährlich
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring

Probenahme-Zyklus jährlich
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.1 Strandmüll
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Ostsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Die Abschätzung der Mengen und Eigenschaften von Abfällen, die an der Küste angeschwemmt und von Nutzern der Strände dort hinterlassen werden (Strandmüllerfassungen) erlaubt eine Beschreibung der gegenwärtigen Belastung und somit eine Abschätzung des gegenwärtigen Gefährdungspotentials von Abfällen in der Meeresumwelt. Die Bestimmung der Eigenschaften der registrierten Abfälle umfasst das Material, aus dem die Abfallteile hergestellt sind (Plastik, Holz, Metall usw.), sowie die Art ihrer Nutzung (Verpackung, Fischereinetz usw.). Die Registrierung der Eigenschaften erlaubt Aussagen über die Quellen und vereinzelt auch der Eintragspfade der Abfallteile, z.B. welche Aktivitäten für den Eintrag von Abfällen verantwortlich sind. Die Analyse von zeitlichen Trends in den Mengen der Abfälle erlaubt eine Abschätzung über die Effektivität von Maßnahmen, die eingeführt wurden, um die Verschmutzung der Meere mit Abfällen zu reduzieren. Bei den Strandmüllerfassungen wird ein großes Spektrum an Abfalltypen erfasst, somit werden neue Funde und ggf. neue Quellen der Verschmutzung schnell erkannt.

HELCOM-Indikatoren
Name des Indikator-Texts/der Kapitel-Überschrift Müll am Strand
Download-Link bei den regionalen Konventionen -
Bemerkung zum regionalen Status pre-core
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring

 

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring

Erfassung von Abfällen an der Wasseroberfläche (Nordsee) (Messprogramm-Nr. 73)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

 

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Hoheitsgewässer
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Schiffbasierte und flugzeugbasierte (Beobachtungen sowie HD-Aufnahmen) Erfassungen von Müllteilen auf der Wasseroberfläche

Weitere gemessene Parameter -
Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.2 Müll an der Wasseroberfläche
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • nicht bekannt
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Erfassung von Abfällen in der Wassersäule der Übergangsgewässer (Makroabfälle >2,5 cm) (Messprogramm-Nr. 74)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen -
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben -
Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum -
Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Übergangsgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion -
Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente -
Weitere gemessene Parameter Müll
Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms Investigatives Monitoring im Rahmen von Vorhaben
Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode -
Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr -
Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit -
Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.3.2 Mikropartikel in der Wassersäule
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm Investigatives Monitoring im Rahmen von Vorhaben
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand -
Datenzugriff - Bereitstellung Bereitstellung einer URL zur Datenansicht
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz -
Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • Umweltüberwachung
Datenzugriff - Rechte freier Zugriff
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff -
Ergänzende Angaben zu den Daten -
Abfälle in Mägen von Meerestieren (Ostsee) (Messprogramm-Nr. 115)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer BAL
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zweck des Messprogramms
  • Umweltzustand und Auswirkungen
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.4 Müll in Mägen und Kot von ausgewählten Meerestieren
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Ostsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand -
Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Strandmüllerfassung (für die Fraktion 5–25 mm [Mesomüll]) (Ostsee) (Messprogramm-Nr. 120)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen
  • IOW
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer BAL
Meeresgewässerregion
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz -
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.1 Strandmüll
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Ostsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

HELCOM-Indikatoren
Name des Indikator-Texts/der Kapitel-Überschrift Müll am Strand
Download-Link bei den regionalen Konventionen -
Bemerkung zum regionalen Status pre-core
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • nicht bekannt
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz -
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Erfassung von Abfällen auf dem Meeresboden (Ostsee) (Messprogramm-Nr. 164)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen
  • TI-SF
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer BAL
Meeresgewässerregion
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
  • Jenseits der Gewässer des MS
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.3 Müll am Meeresboden
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Ostsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

HELCOM-Indikatoren
Name des Indikator-Texts/der Kapitel-Überschrift Müll am Meeresboden
Download-Link bei den regionalen Konventionen -
Bemerkung zum regionalen Status Candidate
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Erfassung von Abfällen an der Wasseroberfläche (Ostsee) (Messprogramm-Nr. 165)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer BAL
Meeresgewässerregion
  • Hoheitsgewässer
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.1.2 Müll an der Wasseroberfläche
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Ostsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • nicht bekannt
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand -
Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Erfassung von Mikropartikeln (< 5 mm) in Wasser und Sediment (Ostsee) (Messprogramm-Nr. 176)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • UBA
Beteiligte Institutionen -
Institutionen Zusatzangaben

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zeitraum
Beginn des Messprogramms -
Ende des Messprogramms -
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer BAL
Meeresgewässerregion
  • Hoheitsgewässer
  • Ausschließliche Wirtschaftszone
  • Küstensgewässer (WRRL)
  • Festlandbereich des MS
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Weitere gemessene Parameter

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Zweck des Messprogramms
  • Belastung
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

Investigatives Monitoring im Rahmen von F&E-Vorhaben

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode -
Beschreibung Probenahme-Methode

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Probenahme-Zyklus -
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014)
  • 15.3.1 Mikropartikel (insbesondere Mikroplastik) im Sediment (Pilotmonitoring)
  • 15.3.2 Mikropartikel in der Wassersäule
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Ostsee)
  • Abfall Mikropartikel - Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

HELCOM-Indikatoren
Name des Indikator-Texts/der Kapitel-Überschrift Microplastik in der Wassersäule
Download-Link bei den regionalen Konventionen -
Bemerkung zum regionalen Status -
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand
  • nicht bekannt
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - Bereitstellung muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz unbekannt
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Datenzugriff - INSPIRE-Standard
  • muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Datenzugriff - Rechte muss noch mit AG Daten / DIKE geklärt werden !!
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Ergänzende Angaben zu den Daten

Investigatives Monitoring im Rahmen von FuE-Vorhaben

Paraffine und andere Persistent Floater an der Ostseeküste (Messprogramm-Nr. 261)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • LUNG MV
Beteiligte Institutionen
  • BSH
  • LKN.SH
  • NLWKN
Institutionen Zusatzangaben -
Zeitraum
Beginn des Messprogramms 01.04.2020
Ende des Messprogramms 31.12.2021
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum -
Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer BAL
Meeresgewässerregion
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Persistent Floater werden an der Küste erfasst, stammen aufgrund von Drift (Wind, Strömung und Wellenschlag) aber aus Gewässern vor der Küste.

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente -
Weitere gemessene Parameter -
Zweck des Messprogramms
  • Belastung
  • Wirksamkeit von Maßnahmen
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

- Laut Beschluss der Kommission (2017/848/EU) gehören zu den in der Meeresumwelt unter D10 „Abfälle im Meer“ zu überwachenden Abfällen auch „Chemikalien“, wie Paraffin, Wachs, Öl und Teer. Die Abschätzung der Mengen, die an der Küste angeschwemmt werden, erlaubt eine Beschreibung der gegenwärtigen Belastung.
- Überprüfung der Wirksamkeit der MARPOL Änderungen zu „Persistent Floater“ und Tankwaschungen

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode

standardisierte Zählung von Paraffinen und anderen Persistent Floatern an der Oberfläche unter Verwendung von Zählrahmen

Beschreibung Probenahme-Methode

- Rahmen 1 x 1 m)
- alle mit bloßem Auge erkennbaren Teile
- Absammeln aller Funde pro Zählrahmen
- Zählen aller Funde pro Zählrahmen
- Bestimmung der Masse pro Zählrahmen
- chemische Analytik der Gesamt-/Unterprobe

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs -
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr -
Frequenz vierteljährlich
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Erfassungen im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter

Probenahme-Zyklus jährlich
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014) -
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm -
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand -
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand -
Datenzugriff - Bereitstellung -
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp -
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz -
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz -
Datenzugriff - INSPIRE-Standard -
Datenzugriff - Rechte -
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff -
Ergänzende Angaben zu den Daten -
Paraffine und andere Persistent Floater an der Nordseeküste (Messprogramm-Nr. 262)
Allgemeine Informationen
Messende Institute
Zuständige Institutionen
  • LKN.SH
  • NLWKN
Beteiligte Institutionen
  • BSH
  • LUNG MV
Institutionen Zusatzangaben -
Zeitraum
Beginn des Messprogramms 01.04.2020
Ende des Messprogramms 31.12.2021
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum -
Räumliche Abdeckung
Meeresgewässer ANS
Meeresgewässerregion
  • Festlandbereich des MS
  • Hoheitsgewässer
  • Küstensgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl der Meeresregion

Persistent Floater werden an der Küste erfasst, stammen aufgrund von Drift (Wind, Strömung und Wellenschlag) aber aus Gewässern vor der Küste.

Prozentuale Abdeckung -
Gegenstand des Monitoring
Überwachte Elemente -
Weitere gemessene Parameter -
Zweck des Messprogramms
  • Belastung
  • Wirksamkeit von Maßnahmen
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms

- Laut Beschluss der Kommission (2017/848/EU) gehören zu den in der Meeresumwelt unter D10 „Abfälle im Meer“ zu überwachenden Abfällen auch „Chemikalien“, wie Paraffin, Wachs, Öl und Teer. Die Abschätzung der Mengen, die an der Küste angeschwemmt werden, erlaubt eine Beschreibung der gegenwärtigen Belastung.
- Überprüfung der Wirksamkeit der MARPOL Änderungen zu „Persistent Floater“ und Tankwaschungen

Methodenbeschreibung einschl. Probenahme-Methode
Probenahme-Methode

standardisierte Zählung von Paraffinen und anderen Persistent Floatern an der Oberfläche unter Verwendung von Zählrahmen

Beschreibung Probenahme-Methode

- Rahmen 1 x 1 m)
- alle mit bloßem Auge erkennbaren Teile
- Absammeln aller Funde pro Zählrahmen
- Zählen aller Funde pro Zählrahmen
- Bestimmung der Masse pro Zählrahmen
- chemische Analytik der Gesamt-/Unterprobe

Probenahme-Methode (URL) -
Tabelle Methoden-URLs -
Probenahme-Intervalle
Probenanzahl pro Jahr -
Ergänzende Angaben zur Probenanzahl pro Jahr -
Frequenz vierteljährlich
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit

Erfassungen im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter

Probenahme-Zyklus jährlich
Richtlinien spezifische Anforderungen
MSRL
Bezug zu Elementen des Annex III -
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014) -
Monitoring-Programme (ehem. Sub-) (Nordsee)
  • Abfall - Merkmale und Abundanz/Volumen
Ergänzende Angaben zum Sub-Programm -
Daten-Bereitstellung
Daten-Aggregationsstand -
Ergänzende Angaben zum Daten-Aggregationsstand -
Datenzugriff - Bereitstellung -
Datenzugriff - Bereitstellungs-Datum -
Datenzugriff - Datentyp -
Datenzugriff - Daten-Update-Frequenz -
Ergänzende Angaben zur Daten-Update-Frequenz -
Datenzugriff - INSPIRE-Standard -
Datenzugriff - Rechte -
Link zu den Daten -
Ergänzende Angaben zum Daten-Zugriff -
Ergänzende Angaben zu den Daten -

3.3 Zusätzliche Parameter

[allgemeiner Textblock zu den zusätzlichen Parametern]

 

Für die Bewertung und Interpretation der Messergebnisse werden folgende zusätzliche Parameter herangezogen:

  • Andere Parameter (MP-9b-4-1-1)
  • Quantity and type of litter items (MP-9b-2-2-7)
  • Quantity and type of litter in animal stomachs (MP-9b-2-2-9)
  • Menge und Art von Mikropartikeln (MP-9b-2-2-8)
  • Andere (Other)

4 - Bewertung

Bis zum 15. Oktober 2012 waren auf der Grundlage der Anfangsbewertung (Art. 8 MSRL) und der sogenannten Deskriptoren (Anhang I MSRL) erstmals Merkmale für den guten Umweltzustand (GES) der deutschen Meeresbereiche zu beschreiben (Art. 9 MSRL). Die Festlegung spezifischer Grenz- und Schwellenwerte bzw. anderer Quantifizierungen im Sinne eines GES für alle MSRL-Themen (Art. 10 MSRL) war zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich.

Die im Jahr 2014 übermittelten Überwachungsprogramme folgten der Struktur des mittlerweile abgelösten Beschlusses der Kommission (EU) 2010/477. Dieser wurde durch den Beschluss der Kommission (EU) 2017/848 ersetzt, welcher nun die Definitionen der einzelnen Bewertungskriterien und methodischen Standards nach Art. 9 MSRL nachvollziehbarer strukturiert und in seiner Terminologie den Vorgaben der MSRL entspricht.

Die Ergebnisse von Überprüfung und Aktualisierung der Bewertung des Zustandes, Beschreibung des guten Zustandes und Festlegung von Umweltzielen wurden 2018 an die EU-Kommission berichtet. Der Zustandsbericht von 2018 berücksichtigt bestehende Zustandsbewertungen anderer EG-Richtlinien wie z.B. WRRL, FFH-RL und VRL. Darüber hinaus wurden die Arbeiten der regionalen Meeresschutzübereinkommen für Nordsee und Ostsee (OSPAR und HELCOM) herangezogen.

  • Übersicht der Deskriptoren zur Festlegung des guten Umweltzustands (Anhang I MSRL):  hier
  • Übersicht der Bewertungskriterien für die Beschreibung eines guten Umweltzustandes:
  • Aktueller Entwicklungsstand von Indikatoren zur Bewertung des Zustands:  hier

In Kapitel 4 werden die Bewertungskriterien und -verfahren auf der Ebene von Messparametern und/oder Indikatoren und Zuordnung zu thematischen Bewertungen dargestellt.

 

4.1 Allgemeine Informationen zur Bewertung (Nord- und Ostsee)

MSRL Art. 9 "Guter Umweltzustand" (GES)
Richtlinie: Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie
MSRL, Aktueller Stand Bewertungsverfahren, Müll im Meer
Richtlinie: Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie
Bemerkung:

Aktueller Stand Bewertungsverfahren für MSRL-Indikatoren

1.       Einsatzbereite Bewertungsverfahren MSRL

15.1.4 Mengen und Eigenschaften von Abfällen/Müll in Mägen und Kot von ausgewählten Meerestieren (inklusive Eissturmvogel-OSPAR ECOQO):

siehe Details unten bei den Nordsee / OSPAR-Bewertungsverfahren

 

2.       In Entwicklung befindliche Bewertungsverfahren

15.1.1 Mengen und Eigenschaften von Abfällen/Müll an der Küste:

Im Rahmen der OSPAR-Strandmüllerfassung wird ein statistisches Analyseverfahren "Litter Analyst" entwickelt, das eine Bewertung der Trends der Meeresmüllbelastung ermöglicht (siehe unten bei den Nordsee / OSPAR-Bewertungsverfahren).

4.2 Informationen zur Bewertung in der Nordsee bzw. nach OSPAR

OSPAR, Mengen und Eigenschaften von Abfällen/Müll in .. Meerestieren
Richtlinie: Oslo-Paris-Übereinkommen (OSPAR)
Bemerkung:

15.1.4 Mengen und Eigenschaften von Abfällen/Müll in Mägen und Kot von ausgewählten Meerestieren (inklusive Eissturmvogel-OSPAR ECOQO)

OSPAR Qualitätsziel für die Müllbelastung der Nordsee (Fulmar-Litter-EcoQO)

Zielwert (EcoQO) für die Plastikmüllbelastung der Nordsee: „Weniger als 10 % der Eissturmvögel sollten 0,1 g oder mehr Plastikmüll im Magen haben; innerhalb einer Stichprobe von 50-100 Eissturmvogel-Spülsaumfunden für jede von 5 verschiedenen Nordseeregionen über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren.“

Um zu überprüfen, wie sich die Plastikmüllbelastung im Sinne des empfohlenen Zielwertes (EcoQO) entwickelt, wird der arithmetische Mittelwert für einen Zeitraum von 5 Jahren über eine Stichprobe von 50-100 Eissturmvögeln für alle 5 verschiedenen Nordseeregionen berechnet. Die deutsche Nordseeküste ist dabei gemeinsam mit Belgien und den Niederlanden Teil der Region ‚Südöstliche Nordsee‘ (van Franeker et al. 2005). Für kurzfristigere Auswertungen und um zu sehen, wie sich die Plastikmüllbelastung in einzelnen Ländern entwickelt, wird neben dem arithmetischen Mittelwert auch der geometrische Mittelwert berechnet (vgl. van Franeker & Meijboom 2002). Dieser wird verwendet, da die Plastikmüllmenge in den Eissturmvogelmägen nicht normalverteilt ist und es meist viele Eissturmvögel mit geringer Menge und wenige mit extrem hoher Belastung gibt. Die Rechtsschiefe der Datenverteilung wird durch die Transformation der Daten ausgeglichen. Die Ergebnisse werden zunächst als jährliche Daten" dargestellt. Diese sind aufgrund des großen Einflusses von zeitlicher Variation insbesondere im Fall von kleinen Stichproben mit Vorsicht zu betrachten. Deshalb empfiehlt sich statt der Betrachtung auf Jahresebene eine Betrachtung der „aktuellen Situation", die in den Ergebnissen durch das Mittel der letzten 5-Jahresperiode beschrieben wird. Zur Bewertung der langjährigen Entwicklung wird der „aktuelle Trend" als Trend über die letzten 11 Jahre (2000-2010) dargestellt. Die „EcoQO-Kontrolle" wird als Anteil der Eissturmvögel in % angegeben, die mehr als 0,1 g Plastikmüll im Magen haben. Das heißt, dass diese Tiere den Zielwert nicht erreichen, sondern ihn überschreiten.

OSPAR-Strandmüllerfassung
Richtlinie: Oslo-Paris-Übereinkommen (OSPAR)
Bemerkung:

15.1.1 Mengen und Eigenschaften von Abfällen/Müll an der Küste

OSPAR-Strandmüllerfassung (Erfassung von Abfällen an der Küste (Makroabfälle >2,5 cm))

Im Rahmen des OSPAR Beach Litter Monitoringprogramms wird ein statistisches Analyseverfahren "Litter Analyst" entwickelt, das eine Bewertung der Trends der Meeresmüllbelastung ermöglicht.

4.3 Informationen zur Bewertung in der Ostsee bzw. nach HELCOM

 

5 - Qualitätssicherung

 

5.1 Messende Einrichtungen

Bund/Länder* messende   Behörden
Bund UBA
Hamburg BUE HH
Mecklenburg-Vorpommern LUNG MV
Niedersachsen NLPV NI
Schleswig-Holstein LKN.SH / NPV

* An der gemeinschaftlichen, föderalen Umsetzung der Aufgaben des Meeresschutzes sind folgende Ministerien von Bund und Küstenländern beteiligt:

  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
  • Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt Bremen (SKUMS HB)
  • Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg (BUE HH)
  • Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern (LU MV)
  • Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU NI)
  • Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein (MELUND SH)

5.2 Monitoring-Leitfäden

Folgende im Rahmen der europäischen Meeresschutzkonventionen von HELCOM und OSPAR erarbeiteten Leitlinien dienen als Grundlage für die Ausgestaltung und Qualitätssicherung des Messprogramms:
  • OSPAR: Guideline for Monitoring Marine Litter on the Beaches in the OSPAR Maritime Area Download
  • OSPAR, 2008: Background Document for the EcoQO on plastic particles in stomachs of seabirds. OSPAR-BDC 08/4/3

5.3 Normen

Die Anwendung validierter, d.h. für den vorgegebenen Zweck geeigneter Untersuchungsverfahren ist eine wesentliche Voraussetzung für die Qualitätssicherung in den messenden Einrichtungen. Auf folgende Normen, die regelmäßig überprüft und bei Bedarf dem aktuellen Stand der wissenschaftlich-technischen Entwicklung angepasst werden, wird zurückgegriffen:

5.4 Aktivitäten

Handreichungen, Musterdokumente

Die folgende Auflistung gibt einen Überblick über vorhandene QM-Dokumente und durchgeführte externe QM-Maßnahmen:
 
  • [...]

Ringversuche

  • [...]

Workshops, Schulungen

  • [...]

5.5 QS - Art. 11 MSRL

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Ausgabe dieses Inhaltselementes wird erst nach Abschluß der Überarbeitung aller Messprogramme wieder erfolgen.

5.6 Entwicklungsbedarf

6 - Literatur

 

van Franeker J.A., Meijboom A. (2002): Litter NSV – Marine Litter Monitoring by Northern Fulmars: a pilot study. Alterra-rapport 401. Alterra, Wageningen, 72 S.

Nils Guse, David Fleet, Jan van Franeker und Stefan Garthe, 2005: Der Eissturmvogel (Fulmarus glacialis) – Mülleimer der Nordsee? Seevögel Band 26, 3-12.

OSPAR Commission 2008: Background document for the EcoQO on plastic particles in stomachs of seabirds. OSPAR Commission, London, 2008. Publication 355/2007.

OSPAR Commission 2009: Handbook for the application of Ecological Quality Objectives in the North Sea. Second edition, Publication 307/2009.

OSPAR Commission 2010: Guideline for Monitoring Marine Litter on the Beaches in the OSPAR area. ISBN 90 3631 973 9. 16 S

van Franeker, J.A., Blaize, C., Danielsen, J., Fairclough, K., Gollan, J., Guse, N., Hansen, P.-L., Heubeck, M., Jensen, J.-K., Guillou, G.L., Olsen, B., Olsen, K.-O., Pedersen, J., Stienen, E.W.M., Turner, D.M., 2011: Monitoring plastic ingestion by the northern fulmar Fulmarus glacialis in the North Sea. Environmental pollution 159, 2609 - 2615.

 

Nils Guse, Stefan Weiel, Nele Markones & Stefan Garthe, 2012:  OSPAR Fulmar Litter EcoQO - Masse von Plastikmüllteilen in Eissturmvogelmägen. Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ), Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Endbericht für das Bundesamt für Naturschutz. 13 S.