ID des Haupteintrages:
ANSDE_MP_128
Kombination aus ID und Name:
ANSDE_MP_128 | Softbottom Makrophytobenthos Nordsee
Statische Karte mit Messstellen:
Bearbeitungsstand für Reporting 2020:
Finale XML-Datei erzeugt (GStM bis 30.06.20 )
Update-Typ:
Programm identisch wie in 2014
Beschreibung des Messprogramms:
Andere Richtlinien & Konventionen:
  • Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie
  • Oslo-Paris-Übereinkommen (OSPAR)
  • Trilaterale Wattenmeerzusammenarbeit
  • Wasserrahmenrichtlinie
Regionale Zusammenarbeit - Koordinierung:
  • Oslo-Paris-Kommission (Oslo-Paris-Übereinkommen zum Schutz der Meeresumwelt des Nordostatlantiks)
Regionale Zusammenarbeit - Mitgliedsstaaten:
Regionale Zusammenarbeit - Implementierung:
Koordinierte Daten-Erfassung (gesondert bereitgestellt durch jeden Mitgliedstaat)
Beginn des Messprogramms:
2006-01-01
Messprogramm wird/wurde beendet:
Ende des Messprogramms:
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum:

Gemäß Verpflichtungen WRRL, MSRL, TMAP, FFH, OSPAR, BLMP/BLANO (Bund/Länder-Messprogramm / Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Nord- und Ostsee)

Frequenz:
jährlich
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit:

Flüge mindestens 3x jährlich während der Vegetationsperiode (Juni - September)

Jährliche Begehungen als ground truthing und (in SH ) Kartierung von 1/6 des Gesamt-Seegrasbestandes (6/6 in 6 Jahren)

Diese Frequenzen sind notwendig, da das Auftreten und die Verteilung der Makrophyten (Seegras und besonders Makroalgen) größeren jährlichen Schwankungen unterliegen. Um das Maximum eines Jahres erfassen zu können, sind mindestens 3 Befliegungen notwendig. Jährliche Messungen sind notwendig, da die Ausbildung eutrophierungsanzeigender Epiphyten- und Grünalgenbestände außer von Nährstoffen auch vom jeweiligen Wetter abhängig ist und daher nicht in jedem Jahr stattfindet. Außerdem sind einige dieser Algenmatten hochmobil, so dass sie leicht verdriftet werden und sich so einem einmaligen Monitoring entziehen können. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass auftretende Algenmatten auch erkannt und in ihrem Ausmaß erfasst werden. Da das Algen-Monitoring in SH gemeinsam mit dem des Seegrases durchgeführt wird (siehe dort) entsteht nur ein geringer Mehraufwand. Die Gesamterfassung der Seegräser am Boden in SH musste aufgrund des großen Aufwandes auf 6 Jahre verteilt werden, wird aber durch die jährlichen Befliegungen unterstützt.


In Nds. ist die Seegrasdichte überwiegend zu gering, als dass der Seegrasbestand im Rahmen der jährlich 3 bis 4 Befliegungen zur Erfassung der Grünalgen miterfasst werden könnte. Hier erfolgt eine Gesamterfassung des Seegrases alle 6 Jahre im Rahmen eines Bildflugs.

Probenahme-Zyklus:
jährlich
Meeresgewässer:
ANS
Räumlicher Bezug:
  • Küstengewässer (WRRL)
  • Übergangsgewässer (WRRL)
Beschreibung für die Auswahl des räumlichen Bezuges:

Gemäß Verpflichtungen WRRL, MSRL, TMAP, FFH, OSPAR, BLMP/BLANO (Bund/Länder-Messprogramm / Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Nord- und Ostsee)

Marine Reporting Units:
  • ANSDE_CW / Küstengewässer Nordsee
Zweck des Messprogramms:
  • Umweltzustand und Auswirkungen
  • Wirksamkeit von Maßnahmen
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms:
Monitoring-Typ:
  • Fernüberwachung
  • Flugzeugbasierte Fernerkundung
  • In-situ Probenahme Küste
Details des Monitorings:

Erfassung von Seegraswiesen und von Matten opportunistischer Makroalgen im Wattenmeer sowie in den Übergangsgewässern und auch von Salzwiesen

Monitoring-Methode:
  • OTH | Other monitoring method
Monitoring-Methode bei Auswahl "Other":

Andere Monitoringmethoden entsprechend WRRL.

Qualitätssicherung:
  • Anderer Standard (spezifizieren)
  • Nationaler Standard (spezifizieren)
Ergänzende Angaben zur Qualitätssicherung:
  • Nationaler Standard:
    Qualitätssicherungsprogramm des Bund-Länder-Messprogramms ( BLMP );
  • Anderer Standard:
    DIN EN ISO/IEC 17025
Daten-Management:

Die erhobenen Daten sind bei den zuständigen Institutionen auf Nachfrage erhältlich.

** Datenzugriff - Links **:
Ergänzende Angaben zu den Daten:
Berücksichtigte Indikatoren (Art. 8, 9 und 10 - Reporting 2018):
Namen der Indikatoren, die 2018 nicht gemeldet wurden:
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014):
  • 4.1 Verbreitung und Fläche vorherrschender und besonderer Biotoptypen
  • 4.2 Zustand vorherrschender und besonderer Biotoptypen
  • 7.1.1 Einwanderungsraten nicht-einheimischer Arten (im definierten Zeitraum)
Kontakt-Information:
Referenzen zu Publikationen (Details zum Monitoring):
URL-Referenzen zu Publikationen (Details zum Monitoring):
Features / Elements / GES-Criteria / Parameters:
Weitverbreitete benthische Lebensräume
Sandböden des Infralitorals
D6C5 - Zustand des benthischen Lebensraumes
ABU | Abundanz (Individuenanzahl), BIOM | Biomasse, SPP-C | Artenzusammensetzung
Schlickböden des Infralitorals
D6C5 - Zustand des benthischen Lebensraumes
ABU | Abundanz (Individuenanzahl), BIOM | Biomasse, SPP-C | Artenzusammensetzung
Bezug zu Kennblättern:
  • 1110 - FFH-LRT - Überspülte Sandbänke
  • 1130 - FFH-LRT - Ästuarien (15)
  • 1140 - FFH-LRT - Vegetationsfreies Schlick-, Sand- und Mischwatt (19)
  • 1150 - FFH-LRT - Lagunen des Küstenraumes (Strandseen) (13)
  • 1160 - FFH-LRT - Flache große Meeresarme und -buchten (16)
  • 1310 - FFH-LRT - Quellerwatt (12)
  • 1320 - FFH-LRT - Schlickgrasbestände (3)
  • 1330 - FFH-LRT - Atlantische Salzwiesen
  • Besonders geschützte benthische Lebensräume (other habitat types)
  • Makrophyten
  • Weitverbreitete benthische Lebensräume (broad habitat types)
Monitoring-Programme (Nordsee) - EU-Berichtsebene:
  • Benthische Arten - Abundanz und/oder Biomasse
  • Meeresboden-Habitate - Merkmale der Artengemeinschaften
  • Weichboden-Arten - Flora
Monitoring-Programme (Ostsee) - EU-Berichtsebene:
Ergänzende Angaben zum Monitoring-Programm:
Zuständige Institutionen:
  • NLPV NI
  • NLWKN
Beteiligte Institutionen:
Institutionen Zusatzangaben:
Ergänzende Angaben zum Messprogramm:
in Beziehung zu anderen Messprogrammen:
Änderung: