ID des Haupteintrages:
ANSDE_MP_246
Kombination aus ID und Name:
ANSDE_MP_246 | Herlingslarvensurvey (Nordsee)
Statische Karte mit Messstellen:
Bearbeitungsstand für Reporting 2020:
Finale XML-Datei erzeugt (GStM bis 30.06.20 )
Update-Typ:
Programm identisch wie in 2014
Beschreibung des Messprogramms:

Diese Internationale Heringslarvensurvey (IHLS) dient der regelmäßigen Erfassung der Häufigkeit und Verteilung von Heringslarven in den Laichgebieten der Nordseeheringsbestände. Der Survey wird vom ICES koordiniert und in dieser Form seit 1972 durchgeführt. Am IHLS sind neben der Bundesrepublik Deutschland auch die Niederlande beteiligt, die das entsprechende Untersuchungsgebiet im Dezember beproben. Die Ergebnisse bilden eine wichtige Grundlage zur Bestandsabschätzung und gehen in die Festlegung der Fangquoten mit ein.

Andere Richtlinien & Konventionen:
  • Gemeinsame Fischereipolitik
Regionale Zusammenarbeit - Koordinierung:
  • Andere
Regionale Zusammenarbeit - Mitgliedsstaaten:
  • Niederlande
Regionale Zusammenarbeit - Implementierung:
Koordinierte Daten-Erfassung (gesondert bereitgestellt durch jeden Mitgliedstaat)
Beginn des Messprogramms:
1972-01-01
Messprogramm wird/wurde beendet:
Ende des Messprogramms:
Ergänzende Angaben zum Messprogramm-Zeitraum:

Der internationale Heringslarvensurvey (IHLS)  wird vom ICES koordiniert und in dieser Form seit 1972 durchgeführt.

Frequenz:
jährlich
Ergänzende Angaben zur Frequenz bzw. Zyklus oder Häufigkeit:
Probenahme-Zyklus:
jährlich
Meeresgewässer:
ANS
Räumlicher Bezug:
  • Jenseits der Gewässer des MS
  • Festlandssockel (hinter AWZ)
Beschreibung für die Auswahl des räumlichen Bezuges:

Der internationale Heringslarvensurvey (IHLS) dient der regelmäßigen Erfassung der Häufigkeit und Verteilung von Heringslarven in den Laichgebieten der Nordseeheringsbestände.

Marine Reporting Units:
  • ANSDE_MS / Deutsche Nordsee
Zweck des Messprogramms:
  • Umweltzustand und Auswirkungen
Ergänzende Angaben zum Zweck des Messprogramms:

Der IHLS dient der regelmäßigen Erfassung der Häufigkeit und Verteilung von Heringslarven in den Laichgebieten der Nordseeheringsbestände. Sie werden vom ICES koordiniert und in dieser Form seit 1972 durchgeführt. Neben der Bundesrepublik Deutschland sind auch die Niederlande beteiligt, die das entsprechende Untersuchungsgebiet im Dezember beproben. Die Ergebnisse bilden eine wichtige Grundlage zur Bestandsabschätzung und gehen in die Festlegung der Fangquoten mit ein. Nach Abschluss des Heringslarvensurveys wird in der Deutschen Bucht einen Tag lang eine quantitative Aufnahme der Invertebraten-Bodenfauna erfolgen. Auf ausgewählten Stationen innerhalb des Standarduntersuchungsgebiets,,Box A' werden Epibenthos-Fänge mit einer 2m-Baumkurre durchgeführt.

Monitoring-Typ:
  • In-situ Probenahme Küste
  • In-situ Probenahme küstenfern
Details des Monitorings:

Die Erfassung von Herings- und Sprotteiern wird mit Hilfe eines sogenannten "Nackthais" durchgeführt. Der Nackthai ist ein spezielles Planktonnetz zum Fangen von Fischeiern und-Larven und wird in vertikalen Dreieckhols gezogen.

Monitoring-Methode:
  • OTH | Other monitoring method
Monitoring-Methode bei Auswahl "Other":

Standardisierte Beprobung mit Ichthyoplanktonnetz, siehe Details

Qualitätssicherung:
  • ICES Data Centre Data Type Guides
Ergänzende Angaben zur Qualitätssicherung:

TI-interne Qualitätskontrolle, welche den Anforderungen des ICES entsprechen.

Daten-Management:

Daten werden nach standardisierten, TI-internen Erhebungsverfahren erfasst und in elektronischen Datenbanken gehalten. Nach Eingabe der analog erfassten Daten in digitale Datenbanken erfolgen automatisierte Konsistenz- und Fehlerprüfungen. Die Daten werden ein Mal jährlich an den ICES weitergeleitet. Hierbei erfolgen erneute Konsistenzprüfungen.

** Datenzugriff - Links **:
Ergänzende Angaben zu den Daten:

Keine.

Berücksichtigte Indikatoren (Art. 8, 9 und 10 - Reporting 2018):
  • her.27.3a47d | Herring (Clupea harengus) in Subarea 4 and Divisions 3.a and 7.d, autumn spawners (North Sea, Skagerrak and Kattegat, eastern English Channel)
Namen der Indikatoren, die 2018 nicht gemeldet wurden:
Bezug zu Indikatoren (Art. 11 - Reporting 2014):
  • 3.1.1 Abundanz und/oder Biomasse ausgewählter Fischarten
Kontakt-Information:
Thünen-Institut für Seefischerei Herwigstraße 31 27572 Bremerhaven Tel.: 0471-94460100 https://www.thuenen.de/de/sf/
Referenzen zu Publikationen (Details zum Monitoring):

ICES (2010). WGIPS Report Annex 7: Manual for the international herring larvae surveys south of 62° North. ICES WGIPS Report. Copenhagen, ICES: 213-218.

URL-Referenzen zu Publikationen (Details zum Monitoring):
Features / Elements / GES-Criteria / Parameters:
Kommerziell befischte Fisch- und Schalentierbestände
Atlantischer Hering [(Clupea harengus)]
D3C1 - Fischereiliche Sterblichkeit (F)
Sterblichkeitsrate, Mortalität (Gewicht/Volumen; Individuenanzahl)
D3C2 - Biomasse des Laicherbestands (SSB)
Biomasse des Laicherbestandes
D3C3 - Alters- und Größenverteilung innerhalb der Populationen
nicht festgelegt
Sprotte [(Sprattus sprattus)]
D3C1 - Fischereiliche Sterblichkeit (F)
Sterblichkeitsrate, Mortalität (Gewicht/Volumen; Individuenanzahl)
D3C2 - Biomasse des Laicherbestands (SSB)
Biomasse des Laicherbestandes
D3C3 - Alters- und Größenverteilung innerhalb der Populationen
nicht festgelegt
Bezug zu Kennblättern:
  • Fische (8)
  • Kommerziell genutzte Fisch- und Schalentierbestände (48)
Monitoring-Programme (Nordsee) - EU-Berichtsebene:
  • Mobile Arten (Fische) - Abundanz und/oder Biomasse
Monitoring-Programme (Ostsee) - EU-Berichtsebene:
Ergänzende Angaben zum Monitoring-Programm:
Zuständige Institutionen:
  • TI-SF
Beteiligte Institutionen:
Institutionen Zusatzangaben:
Ergänzende Angaben zum Messprogramm:
in Beziehung zu anderen Messprogrammen:
Änderung: